HomeNewsSommer-Trainingscamp des BLSA

Sommer-Trainingscamp des BLSA

Nachwuchsspieler bereiteten sich in Belgien auf die kommende Saison vor

In diesem Jahr fand unser Trainingslager vom 15.08. - 29.08.2014 in dem kleinen Ort Burtonville/ Vielsalm statt. 22 Teilnehmer aus 7 Vereinen,  davon 5 Erwachsene, nahmen daran teil. 

Nach einer anstrengenden Fahrt, die geplante Ankunft am Ziel war 17.00 Uhr, erreichten wir nach vielen Staus um drei Stunden verspätet unser Domizil. Nach dem Eintreffen wurden wie jedes Jahr die Zimmer verteilt. Es war gar nicht so leicht die 22 Leute unterzubringen. Wir wohnten in einem typisch belgischen Bauernhaus mit super Aussicht und guter Aufteilung der Zimmer. Es gab sogar einen Gemeinschaftsraum mit Tischtennisplatte und Billardtisch, der von allen aktiv in den Trainingspausen genutzt wurde.

Am Anfang ging es uns noch gut, doch das änderte sich ganz schnell. Jeden Morgen um kurz vor sieben Uhr klopften die Trainer an unsere Tür und es hieß: „Morgenlauf!“. Der Lauf umfasste 3000 m und führte durch die idyllische Landschaft. Dann kamen die einzelnen Trainingseinheiten. Erstaunlicherweise fanden wir schon am ersten Tag eine Halle zum Trainieren. Nach den Erwärmungen wurden verschiedene badmintonspezifische Übungen durchgeführt. Im Gegensatz zu den letzten Jahren durften wir schon in den ersten Tagen Schläger und Ball in die Hand nehmen. Insbesondere durch die Mithilfe von ehemaligen Spielern des BLSAs wurde das Training sehr gut variiert. Die neuen Übungen brachten uns an unsere Grenzen. Nach diesen Einheiten  mussten wir uns erstmal stärken und die Küchenfeen wurden durch jeden einzelnen beim Kochen unterstützt.

Dann kam der erste Kulturtag (20.08.), den wir eigentlich auf der Burg Reinhardsstein verbringen wollten. Doch leider ging das nur mit einer Führung, die an diesem Tage nicht möglich war. Als Alternative bot sich für unsere Gruppe auf Vorschlag von Frau Bernecker die Fahrt nach Durbuy, der „kleinsten Stadt der Welt“, an. Hier gab es viel zu sehen, vor allem die historische Innenstadt. Die einzelnen Gastronomien waren verführerisch, denn es gab Pizza, Spare Ribs, Kaffee und Kuchen. Auf der Ourthe konnte man sogar Kanu fahren. Dann war der Entspannungstag auch schon wieder vorbei.

Ab und zu überraschte uns der Regen, aber das Training ging weiter. Leider nicht für alle. Einige von uns mussten wegen einer Erkältung aussteigen. Die Anderen setzen das Training mit Lauf- und Krafteinheiten fort. So waren u.a. Bergsprints oder verschiedene Ausdauer- bzw. Pyramidenläufe  angesagt. Auch bei den Krafteinheiten, wie den Halteübungen, Liegestütze, Sit ups und Kniebeugen, gingen wir an unsere Grenzen. In der Halle haben wir den Teamgeist mit verschiedenen Spielen gefördert. Die erfahrenen Spieler unterstützten die Jüngeren bei den Einheiten und motivierten sie.

Am zweiten Kulturtag (26.08.) fuhren wir nach Luxemburg in den Ort Clervaux. Dort besuchten wir ein Schloss mit verschiedenen Ausstellungen. Es gab zum einen Burgen von Luxemburg in Miniaturansicht und zum anderen Zeugnisse zum 2. Weltkrieg in den Ardennen zu sehen. Neben den Darstellungen der Kriegsschauplätze waren Waffen und Ausrüstungen der Soldaten ausgestellt. Nach der Besichtigung des Museums fuhren wir zu einer Abtei. Dies ist ein Kloster, in dem Mönche leben. Wir durften ihnen sogar bei den Gesängen und Gebeten zuhören. Zum Abschluss besuchten wir eine Ausstellung über das Leben der Benediktiner (Mönche).

Das Highlight des Camps war das Länderspiel der U15 und U17 in Mülheim - Deutschland gegen Dänemark. Herr Schirdewahn überraschte nicht nur uns damit, sondern auch Maria Kuse. Als sie uns sah, war sie voll aus dem Häuschen. Wir warteten dann ganz gespannt, bis Maria ihr Spiel hatte und da feuerten wir sie natürlich richtig an. Wir haben sehr mitgefiebert und konnten uns sogar einige Bälle abgucken.

An den letzten Tagen war freies Spiel in der Halle angesagt, bis es am Freitag (29.08.) wieder in Richtung Deutschland ging. Nach 14 Tagen gemeinsamer Vorbereitung auf die neue Spielsaison, verbunden mit viel Spaß, hieß es nun wieder Abschied zu nehmen.

Neben der sportlichen Betreuung der Spieler durch Ronald Schirdewahn, Matthias Tippelt und Andy Müller möchten wir auch einen Dank an unsere lieben Küchenfeen Ute Bernecker und Carolin Adam richten. Die Beiden halfen den Kranken wieder auf die Beine.

Am Trainingslager nahmen teil: Laura Surauf, Eric Aufzug, Florian Siebold, Isabelle Puchta, Philip Grieger (alle Staßfurt), Marie und Jakob Lücke,  Pascal Totzke (alle Nienburg), Max Henze (Halle), Georg Just, Ricky Volkner, Oliver Tzschäge, Christian Hendel, Lisa Baumgärtner und Kerstin Bernecker (Merseburg) und Charlotte Katzke und Vanessa Grenda (Bismark).

Geschrieben von : Carolin, Laura und Christian

 

 

 

 

Deutscher Badminton Verband.e.V.

Deutscher Badminton VerbandDie Webseite des Deutschen Badmintonverbandes e.V. Alle Informationen auf einen Blick!

Zur Verbandsseite...

The World of Oliver!

Oliver SportAktuelle Informationen * Events * Produktneuheiten * Vereinsangebote

Mehr lesen...

Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für OlympiaJUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA - der größte Schulsportwettbewerb der Welt.

Mehr erfahren...